volta sole GmbH

Mühlweg 2

97294 Unterpleichfeld

Telefon 09367 / 98 25 78

Telefax 09367 / 98 25 79

Mobil 0151 / 182 52 307

Internet www.volta-sole.de

E-Mail infoE-Mailvolta-sole.de

Solarstrom Netzeinspeisung
Zum Vergrößern Bild anklicken.
 

Module (PV-Generator) auf dem Dach •top•

Module produzieren Gleichstrom, und werden

in Reihe zu einem oder mehreren Strings

verschaltet.
Wir verwenden ausschließlich zertifizierte Module namhafter Hersteller mit einer Gewährleistungsfrist von mindestens 5 Jahren und Leistungsgarantien von bis zu 30 Jahren.
Oberste Priorität bei der Auswahl hat in jedem Falle die Betriebssicherheit und die Lebensdauer Ihrer Anlage.
Die Module werden in den meisten Fällen auf Aluminiumschienen montiert, die Ihrerseits mit Dachhaken (bei Ziegeleindeckung) bzw. für die jeweilige Dacheindeckung geeigneten Befestigungsmaterialien an der Tragekonstruktion des Daches befestigt werden. Bei geeigneten Flachdächern können alternativ UV-beständige Kunststoffwannen Verwendung finden. (Siehe Referenzen)
Wir verwenden ausschließlich Aluminium bzw. Edelstahl führender Hersteller für die Unterkonstruktion, um die Korrosionssicherheit über die lange Lebensdauer zu gewährleisten. Die Hersteller geben 10 Jahre Garantie für die Unterkonstruktion.

 

Wechselrichter •top•

Der Wechselrichter wandelt die Gleichspannung der Modul-Strings zu Netz-konformer

Wechselspannung

mit 230 Volt / 50 Hz. um. Wechselrichter werden je nach Einsatzzweck oder Modulverschaltung mit oder ohne

Transformator

verbaut.
Sie haben Wirkungsgrade bis zu ca. 98 %. Ein gewisser Verlust ist technisch nicht vermeidbar, und wird in Wärme umgewandelt.
Deshalb sollte der Wechselrichter möglichst kühl (besser

im Keller

statt im Dachboden) installiert werden.
Die von uns installierten Wechselrichter verfügen alle über 5-7 Jahre Herstellergarantie. Versicherungen über Gewährleistungsverlängerungen bis zu 20 Jahren vermitteln wir Ihnen auf Wunsch direkt über die Hersteller.

 

Einspeisezähler •top•

Der Einspeisezähler kann vom

EVU

(Energie-Versorger-Unternehmen = Ihr Stromnetzbetreiber) gemietet werden, oder er wird selbst angeschafft. Selbstverständlich kommen hier nur geeichte Geräte in Frage.
Ihr Energieversorger zahlt Ihnen die gesetzlich vorgeschriebene

Einspeisevergütung

mittels monatlichen Abschlagszahlungen und einer Abrechnung am Jahresende – ganz so, wie Sie es von Ihrer Stromrechnung her gewohnt sind.

 

Einspeisevergütung •top•

Die Einspeisevergütung wurde im EEG (Erneuerbare-Energien-Gesetz) festgelegt, und steht Ihnen für das Jahr der Inbetriebnahme und 20 weitere Folgejahre in konstanter Höhe zur Verfügung.
Beispiel: Wer 2010 mit einer

Photovoltaik–Anlage

ans Netz angeschlossen wird, erhält bis Ende 2030 eine Einspeisevergütung in Höhe von 0,3914 € pro erzeugter kWh (KiloWattStunde).
Sollte Strom vor dem Ende dieser Zeit mehr kosten, als die Einspeisevergütung bringt, können Sie den von Ihrer Anlage erzeugten Strom selbst verbrauchen. Seit 01.01.2009 erhalten Sie unter bestimmten Voraussetzungen zudem für jede selbst produzierte und verbrauchte kWh eine Vergütung in Höhe von 0,2276 €.
Weitere Informationen erhalten Sie z.B. hier: Bundesnetzagentur

<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<< EINSPEISEVERGÜTUNG 2011 >>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>



Die Bundesnetzagentur hat die Meldungszahlen für 2010 veröffentlicht und damit entsprechend des gültigen EEG's die Einspeisevergütungssätze für 2011 festgelegt.
Fazit: Strom aus PV-Anlagen wird ab Anfang 2011 um 13% geringer vergütet; nach derzeitigem Stand wird eine weitere Reduzierung ab dem 01.07.2011 stattfinden
Details zu den Degressionssätzen:

<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<< EINSPEISEVERGÜTUNG 2011 >>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>




 

Bundesnetzagentur •top•

Ab dem 01.01.2009 neu angeschlossene PV-Anlagen müssen vom Betreiber bei der Bundesnetzagentur angemeldet werden. Das entsprechende Formular wird ausgefüllt z.B. per Mail oder Fax an die Bundesnetzagentur übermittelt.
Natürlich helfen wir Ihnen gerne beim Ausfüllen des Formulares
Die Bundesnetzagentur hat einige Informationen zur Meldung zusammengestellt, und auch die Novelle des Einspeisegesetzes ab 01.01.2009 in Auszügen angefügt.